Neue Broschüre: Die Professorinnen der JMU


75 Professorinnen – mit diesem Projekt gibt die Universität Würzburg (JMU) Einblick in die Lebenswege ihrer Professorinnen und jungen Frauen Orientierung für die akademische Karriere. Geballte Frauenpower an der JMU: Die neue Broschüre „fünfundsiebzig Professorinnen" umfasst 60 Interviews auf 132 Seiten.

Bei der Immatrikulation liegt der Frauenanteil an der Universität Würzburg bei 58 Prozent, ab der Promotion sinkt er signifikant und bei den Professorinnen beträgt er nur noch 17,5 Prozent. Schon seit Jahren hat die JMU dies erkannt und bemüht sich darum, den Frauenanteil bei den Professuren zu steigern. „Der lange geforderte Beginn eines Umdenkens und eines Wandels in den Köpfen ist mittlerweile in der universitären Breite zu spüren. Dennoch bedarf es weiterhin großer Anstrengungen, um den Frauenanteil auf ein akzeptables Niveau zu heben“, so Vizepräsidentin Professor Barbara Sponholz.

Dass Frauen neben früher ansetzender und konsequenterer Förderung auch mehr Vorbilder brauchen, betont die Universitätsfrauenbeauftragte Professor Marie-Christine Dabauvalle. Vor diesem Hintergrund wurde die Idee entwickelt, forschende und lehrende Frauen der eigenen Universität in einer Broschüre als role models zu präsentieren. Damit sollen vor allem jungen Frauen Beispiele für Berufs- und Karrierebiografien von Wissenschaftlerinnen sowie die Chancen und Möglichkeiten aufgezeigt werden, die ihnen eine akademische Laufbahn bietet.

„Die vorgestellten Kolleginnen zeigen, wie lohnenswert es für die Universität Würzburg ist, qualifizierte Wissenschaftlerinnen zu berufen, und für junge Nachwuchswissenschaftlerinnen, den Qualifikationsweg bis hin zur Professur zu beschreiten“, so Barbara Sponholz.

In Interviews beschreiben 60 der derzeit insgesamt 75 Professorinnen der Universität Würzburg ihren persönlichen Weg in die Wissenschaft, sprechen über ihre Begeisterung für Forschung und Lehre, die Herausforderungen des Berufes und ihr Wirken an der Universität Würzburg. Alle eint die Leidenschaft für ihr Fach und das Petitum, mehr Vorbilder für Studentinnen zu haben.

Sie können die Broschüre herunterladen, außerdem ist sie in der Pressestelle der Universität Würzburg erhältlich.

Kontakt: Liane Popp-Orth, T: (0931) 31-82059,

02.08.2016, 13:36 Uhr